Die Vereinigung für Artenschutz, Vogelhaltung und Vogelzucht (AZ) wurde 1920 als "Austauschzentrale für Züchter exotischer Vögel" gegründet. Damals wie heute liegt der Schwerpunkt der AZ anders als beim DKB bei den exotischen Vögeln und Sittichen. Gleichwohl sind auch Kanarienzüchter in der AZ organisiert. So umfasst die AZ fünf Arbeitsgruppen, in denen die Interessen der Vogelzüchter vertreten werden:
AZ-DWV:                  Deutscher Wellensittich-Verein
AZ-AGZ:                   Arbeitsgemeinschaft der Züchter von Großsittich- und
                                  Papageienarten
AZ-AEZ:                   Arbeitsgemeinschaft der Liebhaber exotischer Körner- und
                                  Weichfresser
AZ-AEV:                   Arbeitsgemeinschaft für Europäische Vögel und
                                  Cardueliden
AZ-AFZ:                   Arbeitsgemeinschaft für Farben- und Gestaltskanarien

Gesangskanarien und Mischlingszucht werden in der AZ nicht vertreten. Die AZ legt großen Wert auf die Erhaltung von wildlebenden Vogelarten und engagiert sich daher auch sehr stark für Vogelschutzprojekte.

Die AZ setzt sich - anders als der DKB - aus natürlichen Personen (den Züchtern) zusammen. So sind zur Zeit etwa 20.000 Vogelzüchter und -liebhaber Mitglied in der AZ, die - ohne dass sie einem örtlichen Vogelverein angehören müssen - direkt Einfluss auf die Arbeit der AZ nehmen können. Jedes Mitglied kann Anträge stellen und ist auf Tagungen stimmberechtigt.
Die AZ unterhält Landes- und Ortsgruppen, die als Unterorganisationen nicht selbständig sind.

Der AZ-Vorstand besteht aus:
- dem Präsidenten
- zwei Vizepräsidenten
- dem Ehrenpräsidenten
- fünf Arbeitsgruppenobleuten
- dem Obmann für Orts- und Landesgruppen.

Alle AZ-Mitglieder sind berechtigt, die von der AZ seit 2002 selbst gefertigten Fußringe mit eigener Züchternummer, die zwar als Selbstzuchtnachweis anerkannt sind, zur Zeit aber vom DKB und der COM in der Kunststoffausführung abgelehnt werden, zu beziehen.

Höhepunkt der jährlichen Zuchtsaison ist die Bundesschau in Kassel.
Im Unterschied zur Deutschen Meisterschaft des DKB werden die Kanarien auf der Bundesschau nach dem Platzierungssystem bewertet. Dabei wird von den Zuchtrichtern lediglich innerhalb einer Klasse bei den ersten sieben Vögeln platziert (1. bis 7. Platz). Die übrigen ausgestellten Vögel erhalten kein Prädikat oder sonstige Wertung. Mehr dazu auf der Seite "Ausstellungswesen".

Der AZ-Jahresbeitrag beträgt zur Zeit 25,60 €. Dfür sind die Mitglieder berechtigt, Fußringe zu beziehen und auf den AZ-Schauen ihre selbst gezüchteten Vögel auszustellen. Außerdem ist der Bezug der monatlich erscheinenden AZ-Nachrichten im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Mehr zur AZ findest Du auf der Homepage der AZ.